21. Oktober 2020

HelloFresh – Wie gut ist der Lieferdienst?

⏱Lesezeit: 8 Minuten

Pros

  • Super Qualität
  • Große Auswahl
  • Super Service
  • CO2-neutral
  • Kein Lebensmittelüberschuss

Cons

  • Eingeschränkte Flexibilität

HelloFresh ist wohl einer der bekanntesten Online-Lieferservices für Essen. Wir haben das Angebot in den letzten Wochen getestet und berichten euch heute von unseren Erfahrungen.

Die Idee

Eigentlich ist die Idee ja ganz einfach, HelloFresh bietet nicht nur Rezepte oder einen Lieferservice an, sondern einfach beides. Das heißt, man kann sich im Vorfeld Rezepte aussuchen, wählen wie viele Portionen geliefert werden sollen und anschließend bekommt man alle Zutaten in der richtigen Skalierung nach Hause geliefert.

Durch dieses Verfahren bleiben selten Zutaten übrig, scharfe Saucen, Senf, Mayonnaise, aber auch Joghurt, Milch, Frischkäse und viele weitere im Supermarkt sonst nur in großen Einheiten zu erhaltende Lebensmittel werden hier direkt in der richtigen Größe geliefert.

Die einzelnen Gerichte sind separat voneinander in Papiertüten verpackt. Nur Lebensmittel, die eine besondere Kühlung benötigen, werden zusammen in einem aus recyceltem Papier gefertigten Kühlbeutel geliefert. So findet man schnell die passenden Lebensmittel für jedes Rezept.

Die Rezepte

Jede Woche gibt es bei HelloFresh andere Rezepte zur Auswahl. In der Regel stehen zwischen 15 und 25 verschiedene Rezepte bereit. Vor dem Bestellen der ersten Kochbox hat man die Wahl zwischen drei verschiedenen Angeboten. Es gibt die normale Fleisch- und Gemüse-Mischung, familienfreundliche Rezepte und vegetarische Rezepte. Außerdem können zwischen 2 bis 4 Portionen ausgewählt werden.

Die Auswahl der Rezepte ist teilweise gar nicht so einfach, da die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Essenskulturen der Welt hier zusammengefasst sind. Weiterhin gibt es verschiedene Specials, zuletzt beispielsweise das Oktoberfest-Special, bei dem verschiedene typisch bayerische Rezepte zur Auswahl standen.

Auch bei der Komplexität der Rezepte kann man eine Auswahl treffen, man sieht bereits im Vorfeld, wie lange HelloFresh die Kochzeit der einzelnen Rezepte einschätzt, hier gibt es zum Beispiel auch Rezepte, die besonders schnell gekocht werden können.

Die Rezepte sind in sechs Schritte aufgeteilt, und oft mit passenden Bildern unterstützt. Die Rezepte liegen sowohl als ausgedruckte Blätter den Paketen bei, können aber auch über die HelloFresh-App abgerufen werden.

Besonders gut gefällt uns auch, dass die Mengenangaben der Lebensmittel auch auf den Rezepten in der richtigen Skalierungsproportion angegeben sind. So ist es grundsätzlich auch möglich, ein Großteil der Rezepte auch ohne HelloFresh nochmals zu kochen.

Die Qualität

Sowohl Qualität der Nahrungsmittel, als auch der Rezepte können wir als in der Regel sehr hoch bezeichnen. Das Fleisch ist beispielsweise in der Regel mit dem “Tierwohllabel” gekennzeichnet, das Gemüse kommt in der Regel aus Deutschland, auf jeden Fall aber aus Europa. Auch bei der Frische der Lebensmittel muss man keine Abstriche machen, in der Regel kommen die Lebensmittel in einem guten Zustand Zuhause an.

Insbesondere Salat, aber natürlich auch verschiedene Fleischgerichte, sollte man eher am Anfang der Woche zubereiten. Die meisten Lebensmittel sind allerdings auch über eine Woche lang haltbar.

Interessanterweise werden die meisten Lebensmittel, so zum Beispiel auch Milch und Joghurt, von HelloFresh selbst verpackt. Der Lieferant kann dementsprechend nicht direkt erkannt werden.

Verpackungen, Müll und Ökobilanz

Ein Thema, das in diesen Tagen immer wieder thematisiert wird, ist bekanntlich der Klimaschutz. Damit einhergehend auch der CO2-Fußabdruck und der Verpackungswahnsinn. In dem Zeitraum, in dem wir HelloFresh getestet haben, hat das Unternehmen die Produktion und Lieferung laut eigenen Angaben 100 % CO2-neutral gemacht. Mehr dazu findet ihr hier.

Natürlich ist es für uns nicht möglich, dies exakt und mit absoluter Gewissheit zu bestätigen. Der TÜV Rheinland bestätigt aber das Vorgehen, welches unter anderem auch eine CO2-Kompensation beinhaltet.

Fast noch wichtiger als der CO2-Abdruck ist allerdings natürlich die Produktion an Müll. Würde man versuchen, die Rezepte einzeln in der Menge, in der sie bei HelloFresh beziehbar sind, nachzukochen, hätte man oft einzelne Lebensmittel, die in viel zu großer Menge vorhanden sind. Diese landen leider schnell in der Mülltonne. Das ist bei HelloFresh zumindest auf Kundenseite nicht der Fall. Wie viel in der Produktion herausfällt, können wir natürlich nicht sagen.

Um auch die gesamte Skalierung möglichst gut in den Griff zu bekommen, ist eine Lieferung bei HelloFresh immer mit einer gewissen Wartezeit verknüpft. So ist es nicht möglich, Lieferungen noch in derselben Woche zu erhalten. Lieferungen müssen immer bis zum Dienstag der vorhergehenden Woche ausgesucht und bestellt werden.

HelloFresh verschickt ausschließlich mit UPS. Grundsätzlich sind Lieferungen an jedem Werktag möglich, so auch montags. Die Lieferung an einem Montag oder Dienstag kostet allerdings einen geringen Aufpreis.

Die Größe des Kartons ist dabei immer an die Größe und Menge der Lieferung angepasst. Die Kartons sind also in der Regel sehr vollgepackt. Wie schon erwähnt, die Lebensmittel der einzelnen Rezepte sind separat in eigene Papiertüten gepackt. Eigentlich alles an der Lieferverpackung ist recycelbar. Die Kühltasche ist beispielsweise aus recyceltem Papier und kann dementsprechend auch im Papiermüll entsorgt werden.

Die Kühlung in der Kühltasche wird mit gefrorenen Wasserbeuteln realisiert. Diese Beutel sind das Einzige, was aus Plastik gefertigt ist. Das Wasser kann zum Beispiel zum Gießen von Pflanzen genutzt werden.

Einzelne Lebensmittel sind natürlich ebenfalls in Plastik verpackt, wie dies auch im Supermarkt der Fall wäre. Dafür bleibt hier auf jeden Fall nichts übrig.

Insbesondere im Vergleich zu einem Einkauf im Supermarkt muss man sich hier also kein schlechtes Gewissen einreden, HelloFresh tut alles dafür, um den eigenen Service so klimafreundlich wie möglich zu gestalten. Abgesehen von dem Karton hat man so also auch nicht mehr Müll, als dies für einen normalen Einkauf der Fall wäre.

Unsere Meinung zu HelloFresh

HelloFresh bietet einen tollen Service an, die Lieferungen sind immer pünktlich, die Lebensmittelqualität gut. Für treue Kunden gibt es Rabattaktionen und exklusive Geschenke. Wir haben nach der 9. Kochbox einen Rezept-Halter aus Holz bekommen.

Die Auswahl der Rezepte ist erstaunlich groß, außerdem gibt es viele verschiedene Geschmacksrichtungen. Auf diese Weise ist eigentlich jede Woche immer etwas für jeden dabei. Die Qualität der gekochten Gerichte ist mit etwas Geschick auch sehr gut. Mit HelloFresh kann eigentlich jeder gut kochen.

Trotzdem, kochen ist aufwendig! Kocht man ein Gericht alleine, kommen die angegebenen Zeiten oft nicht unbedingt hin. Außerdem benutzt man oft sehr viel Geschirr aus der Küche, das anschließend natürlich auch wieder gereinigt werden möchte. So kann es durchaus vorkommen, dass man mehr als eine Pfanne sowie mehrere Töpfe benötigt und gleichzeitig noch Kartoffeln im Ofen backt. Bestellt man dann fünf Gerichte für die Woche, artet das teilweise schon fast in Arbeit aus. Hat man die Möglichkeit zu zweit zu kochen, laufen einige Prozesse definitiv deutlich besser von der Hand. Auch ein Sparassistent für Timer unterstützt einen beim Kochen sehr.

Egal ob Burger, Steaks, Wraps, Eintöpfe und so weiter, Gäste oder Arbeitskollegen staunen nicht schlecht, welche Gerichte man aus der Küche zaubert.

Bisher kam es bei uns bei zehn Bestellungen zweimal zu kleinen Problemen, einmal fehlte eine Zutat und einmal war die Verpackung eines Stücks Seehecht beschädigt. In so einem Fall ist HelloFresh sehr kulant. Das Problem muss nicht weiter bewiesen werden, sondern kann ganz entspannt über den Chat des Unternehmens berichtet werden. In beiden Fällen haben wir bei der nächsten Lieferung 10 € weniger zahlen müssen.

Zusammengefasst

Mit HelloFresh kann jeder kochen, eigentlich egal, wie viel oder auch wenig Erfahrung man in der Küche bereits hat. Die Rezepte sind sehr gut, die Qualität der Lebensmittel stimmt ebenfalls. Auch beim Preis kann man sich nicht beschweren, eine Portion kostet um die 5 €. Zum Ausprobieren gibt es außerdem viele weitere Angebote, falls jemanden kennt, der HelloFresh bereits benutzt, kann dieser euch auch einen Gutschein-Code für eine Gratislieferung geben. Dank HelloFresh kann man also sehr viel Zeit beim Einkaufen sparen, oder einfach sehr viel besseres Essen kochen, als man dies sonst gewöhnt ist.

Aus Kundensicht ist für uns allerhöchstens die Flexibilität ein Kritikpunkt: Man muss immer eine Woche vorher wissen, wie viele Rezepte man benötigen wird und für wie viele Leute man einkauft. Auch das Stornieren einer Lieferung ist dann nicht mehr möglich. Für Leute, die beispielsweise beruflich spontan sein müssen, kann dies durchaus ein Problem sein.

Hier geht’s zu HelloFresh!

Fynn Trenkner

Fynn Trenkner ist dualer IT Student, ist aber auch für Musik zu begeistern. Auf seinem YouTube Kanal stellt er die unterschiedlichsten Produkte vor und teilt seine Meinung mit den Zuschauern.

Alle Beiträge ansehen von Fynn Trenkner →