2. Dezember 2020

Tribit StormBox Micro

⏱Lesezeit: 6 Minuten

Heute geht es bei uns wieder um einen Bluetooth-Lautsprecher. Die Tribit StormBox Micro reiht sich zwischen Produkten von JBL, Bose, Teufel und vielen weiteren ein. Und auch, wenn die Marke Tribit  noch nicht so lange am Markt vertreten ist, hat die StormBox Micro insbesondere akustisch einiges zu bieten. Wir hatten die Gelegenheit, den Lautsprecher ausführlich zu testen.

Pros

  • Günstig
  • Gut verarbeitet
  • Extrem guter Klang

Cons

  • USB-C-Anschluss ohne Abdeckung
  • Sehr schlichtes Design

Angebot!

Vom 16.11.2020 – 20.11.2020 gibt es 20 % Rabatt bei Amazon bei Eingabe des Codes: TRIBITBF

Angebot
Tribit StormBox Micro (Schwarz)
  • [CNET'S AWARD]: Auszeichnung von Cnet: "Der beste tragbare Mini-Bluetooth-Lautsprecher 2020".
  • [KLEINE GRÖßE, GROßER SOUND]: Der Tribit StormBox Micro Bluetooth-Lautsprecher macht trotz kleiner Größe einen ordentlichen Sound, der für noch mehr Spaß bei jedem Abenteuer sorgt!
  • [ÜBERWÄLTIGENDE BÄSSE]: Die Stormbox-Micro wurde mit der exklusiven, integrierten XBass-Tuning-DSP-Technologie ausgestattet. Ein durchschlagender, tiefer Bass ermöglicht einen einzigartigen Hörgenuss bei allen Genres.
  • [100% WASSERDICHT]: IP67 bedeutet, dass dieser tragbare Lautsprecher über einen hohen Wasser- und Staubschutz verfügt. Die wasserdichte Technologie und das gewebebezogene Äußere sorgen dafür, dass er nicht kaputt geht, wenn er ins Wasser fällt. Selbst seifigem oder salzigem Wasser hält er problemlos stand.
  • [ADVENTURE-READY]: Nehmen Sie diesen Outdoor-Lautsprecher mit zum Klettern, Radfahren oder Wandern. Befestigen Sie den reißfesten Silikonriemen für einen festen Halt an Lenkern oder Rucksäcken.

Die Fakten

Die Tribit StormBox Micro ist ähnlich groß wie beispielsweise der Bose Soundlink Micro, und aufgrund des eckigen Designs etwas größer als die JBL Clip 3. Generell hat man sich bei Tribit offensichtlich etwas von Bose inspirieren lassen, die Rückseiten sind relativ ähnlich gestaltet, genauso wie die Position der Knöpfe. Auch die Befestigungsmöglichkeit mit der Gummilasche ist bei Bose so zu finden.

 Die Tribit ist rund 10 x 10 cm lang und breit und 3,5 cm tief. Damit gehört er trotzdem noch zu den Kompaktlautsprechern. Mit einem Gewicht von 290g ist der Lautsprecher genauso schwer, dass man das Gefühl hat, man hat etwas Wertiges in der Hand, gleichzeitig aber auch nicht zu schwer, um klobig und unpraktisch zu wirken.

Der Akku ist 2600 mAh groß und bietet somit eine Spielzeit von bis zu 8 Stunden. Tatsächlich hat der Akku bei uns im Test sehr gut und lange mitgemacht, den aktuellen Akkustand kann man über 5 LEDs ablesen. Zusätzlich wird zumindest beim iPhone auch der Akkustand an das Handy übermittelt. Auch das ist eine Funktion, die nicht jeder Lautsprecher hat.

Ist der Akku dann aber doch mal leer, kann er via USB-C-Anschluss wieder aufgeladen werden. Ein entsprechendes Kabel liegt im Lieferumfang bei.

Der USB-Anschluss ist gleichzeitig auch der einzige, der an der Tribit vorhanden ist. Einen Klinkeneingang oder irgendeinen anderen Anschluss gibt es nicht.  Der USB-C-Anschluss wird außerdem nicht abgedeckt. Der Spezifikation tut das nichts zur Sache, die Tribit StormBox Micro ist mit IP67 gegen Wasser und Staub geschützt.

USB-C macht es möglich, einen Anschluss wasserdicht zu gestalten, auch wenn der Anschluss selbst Kontakt mit Wasser hat. Trotzdem finden wir es besser, wenn der Anschluss selbst trotzdem abgedeckt wird, da bei unsachgemäßer Verwendung so schnell ein Schaden entstehen kann. Beispielsweise, weil Dreck im Anschluss hängen bleibt, oder sich Wasser im Anschluss sammelt. Dies kann einen Kurzschluss auslösen, wenn man versucht, das Gerät aufzuladen. Hier wäre man mit einer Abdeckung geschützt. Es sei aber auch dazu gesagt, dass sich dieser Trend aktuell offensichtlich weiter verbreitet. JBL hat bei der neuen GO 3 auch den Anschluss offen gelassen.

In Sachen Funkstandard ist die Tribit StormBox Micro ebenfalls auf dem neuesten Stand. Bluetooth 5.0 ist mit dabei, mit einer Reichweite von bis zu 30 m.

Besitzt man eine zweite StormBox Micro, kann man die beiden außerdem zu einem Stereopaar verbinden. Auch das ist eine Funktion, die nicht bei jedem Lautsprecher gegeben ist.  Bei JBL gibt es diese Möglichkeit erst bei größeren Lautsprechern.

Die genaue Leistung des Lautsprechers ist nicht bekannt. Es handelt sich aber wohl um eine aktive Membran mit zwei passiven Bass-Membranen. Im Vergleich zu Lautsprechern, bei denen die Wattzahlen bekannt sind, würden wir diesem Lautsprecher etwa zwischen 5 und 7 Watt Leistung zuschreiben.

Das Design der Tribit StormBox Micro

Das Aussehen und das Design sind wie immer Geschmackssache. Die Verarbeitung der Tribit ist sehr gut, der Verarbeitung nach könnte der Lautsprecher auch deutlich teurer sein. Im Vergleich zur JBL Go 3 oder auch Clip 3 fällt auf, dass der Stoff deutlich feinmaschiger ist. Hier würden wir zumindest den JBL-Lautsprechern eine bessere Haltbarkeit nachsagen.

Ansonsten besteht die Stormbox Micro durch ihre Schlichtheit. Das Tribit-Logo ist aus Plastik, es hat einen ganz leichten Schimmereffekt, dieser könnte für unseren Geschmack allerdings noch stärker sein. Die Gummischlaufe zum Befestigen, z.B. an einem Rucksack oder Gürtel, ist ebenfalls angenehm straff, auch hier ist die Verarbeitung sehr gut. Wir finden allerdings, dass das Design etwas auffälliger oder spannender gestaltet sein könnte. Der Lautsprecher ist zudem nur in zwei relativ langweiligen Farben verfügbar, einmal in Schwarz und einmal in einem Orangeton.

Hier hätten wir uns etwas mehr Abwechslung und eine größere Auswahl gewünscht.

Tribit Stormbox Mirco Unterseite
Tribit Stormbox Mirco Unterseite

Was an der StormBox Micro so besonders ist – der Klang

Kommen wir zum wohl wichtigsten Teil, dem Klang. Der Eindruck des Gesamtklangs ist natürlich immer Geschmackssache, allerdings versuchen wir, den klang etwas einzuordnen. Während das Design der Tribit StormBox Micro einen eher kalt lässt, ist es beim Klang das genaue Gegenteil.

Lautsprecher von JBL, wie die GO- oder die Clip-Reihe, sind in diesem Gebiet die Klassiker. Nicht zu teuer, für die Größe ein guter Klang und gut verarbeitet.  Dementsprechend haben wir von Tribit nicht so viel erwartet, und wurden eines Besseren belehrt.  Der Klang ist weit besser als bei vergleichbaren Konkurrenten. Obwohl auch JBL gerade erst die GO 3 und Clip 4 auf den Markt gebracht hat, die statt 3 Watt nun 4 Watt Leistung haben, ist die Tribit Stormbox Micro deutlich besser. 

Doch woran machen wir das fest? Auffällig ist besonders, dass sowohl die Höhen extrem gut detailliert wiedergegeben werden, genauso aber auch die Bässe einen unvergleichlich guten und detailgenauen Klang bieten. Während man sich bei anderen Lautsprechern hier denkt: “Erstaunlich für die Größe”,  denkt man sich hier eher: “Das kann doch gar nicht sein”. Ganz besonders auffällig ist dies bei Liedern, die z.B. eine besonders prägnante Baseline haben. 

Die StormBox Mirco ist absolut erstaunlich laut, bietet selbst dann aber noch extrem gute Bässe und Höhen. Ein Problem, das Firmen oft haben, wenn sie auf dem Gebiet nicht allzu viel Erfahrung haben, ist beispielsweise, dass Lautsprecher auf voller Lautstärke gerne mal übertönen. Wir verstehen das oftmals nicht, da es nicht allzu schwierig sein kann, einen entsprechenden Limiter oder Kompressor in einen Lautsprecher zu integrieren. Sehr gut umgesetzt ist das beispielsweise ebenfalls bei JBL.

Und bei Tribit?  Hier können wir ebenfalls absolut nichts beanstanden, auch auf voller Lautstärke kratzt nichts, nichts klingt dumpf oder verändert seinen Klang. So soll das sein!

Zum Klang also zusammengefasst: Es ist der beste, den wir in dieser Kategorie bisher gehört haben. Er ist laut, er ist detailreich, sowohl in den Höhen als auch in den Mitten und Tiefen. Der Klang könnte genauso gut aus einem deutlich größeren Lautsprecher stammen.

Zusammengefasst

Tribit hat mit der StormBox Mirco einen Lautsprecher auf den Markt gebracht, welcher viele Konkurrenten alt aussehen lässt. Der Klang ist ein absolutes Highlight, mehr Details hat kein anderer Lautsprecher in dieser Kategorie. Die Verarbeitung ist ebenfalls gut und lässt nur den Wunsch nach etwas spannenderen Farben offen.

Angebot
Tribit StormBox Micro (Schwarz)
  • [CNET'S AWARD]: Auszeichnung von Cnet: "Der beste tragbare Mini-Bluetooth-Lautsprecher 2020".
  • [KLEINE GRÖßE, GROßER SOUND]: Der Tribit StormBox Micro Bluetooth-Lautsprecher macht trotz kleiner Größe einen ordentlichen Sound, der für noch mehr Spaß bei jedem Abenteuer sorgt!
  • [ÜBERWÄLTIGENDE BÄSSE]: Die Stormbox-Micro wurde mit der exklusiven, integrierten XBass-Tuning-DSP-Technologie ausgestattet. Ein durchschlagender, tiefer Bass ermöglicht einen einzigartigen Hörgenuss bei allen Genres.
  • [100% WASSERDICHT]: IP67 bedeutet, dass dieser tragbare Lautsprecher über einen hohen Wasser- und Staubschutz verfügt. Die wasserdichte Technologie und das gewebebezogene Äußere sorgen dafür, dass er nicht kaputt geht, wenn er ins Wasser fällt. Selbst seifigem oder salzigem Wasser hält er problemlos stand.
  • [ADVENTURE-READY]: Nehmen Sie diesen Outdoor-Lautsprecher mit zum Klettern, Radfahren oder Wandern. Befestigen Sie den reißfesten Silikonriemen für einen festen Halt an Lenkern oder Rucksäcken.

Fynn Trenkner

B.Sc. Fynn Trenkner hat einen Bachelor in Informatik und ist unser Redaktionsleiter. Er beschäftigt sich mit Apple, Smart Home, Audiotechnik, Gaming und einigem mehr. Außerdem ist er das Seele und Gesicht von unserem YouTube Kanal.

Alle Beiträge ansehen von Fynn Trenkner →