30. September 2020

Nvidia GeForce NOW beendet die Beta

⏱Lesezeit: 3 Minuten

Nvidia beendet den Betatest und gibt Nvidia GeForce NOW für jeden frei

Vor kurzem hatten wir euch den Dienst “Moonlight” vorgestellt, mit dem das Streamen vom eigenen Rechner auf ein schwächeres Gerät möglich wird. Nun startet offiziell Nvidias Game-Streaming-Service.

Das Konzept ist nicht neu, Nvidia selbst hatte seit fast zwei Jahren das Beta Programm für Nvidia GeForce Now laufen, mit Google Stadia startete im letzten Jahr aber auch noch ein großer Konkurrent. Wir haben den Betatest des Streaming Dienstes über längere Zeit begleitet. Zu Beginn der Beta vor zwei Jahren haben wir bereits ein Video dazu produziert.

Damals war die Lösung, insbesondere durch das lange warten auf verfügbare Server, negativ aufgefallen. Technisch hat aber auch damals schon alles Spaß gemacht. Das Bild war gut, die Latenz gering genug um gut spielen zu können.

Neben sehr vielen neuen Spielen hat Nvidia aber auch die Oberfläche der Software noch weiter angepasst und die Stabilität erhöht. Aus unserer Sicht war die Streaming-Lösung auch vor einem halben Jahr schon Marktreif, man wollte sich aber wohl noch mehr Zeit lassen.

Jetzt geht’s los!

Am 4.2.2020 hat Nvidia per Pressemitteilung den kommerziellen Start von GeForce NOW angekündigt. Somit ist es ab sofort möglich, für jeden ein Account anzulegen und los zu spielen.

Das beste zuerst: Das Spielen auf den Nvidia Servern ist grundsätzlich Kostenlos. Es wird vorerst zwei Abo-Modelle geben, einmal eine Free-Version und einmal eine Founders-Premium-Edition für 4.99 $ / Monat bzw. für 5,49 € pro Monat.

Bei der Free Version muss man sich im Zweifel auf Wartezeiten einstellen, außerdem ist die Zeit auf eine Stunde beschränkt, ob man danach weiter spielen kann, ist noch nicht klar.

Die Founders-Edition hat einen priorisierten Zugang, außerdem längere Sessions. Wie auf welche Zeit diese begrenzt sein werden, ist noch nicht klar. Außerdem werden Techniken aus den RTX Grafikkarten verwendet. Dazu wird wohl auch Raytracing gehören.

Quelle: Nvidia

Weitere Zukunft

Wie sich das Abo-Modell weiter entwickeln wird, ist noch unklar. Vorstellbar ist, dass Nvidia die Preise im Laufe des Jahres anheben wird. Wie sich die Plattform insgesamt weiter entwickelt, wird man sehen müssen, Anpassungen im letzten Jahr haben aber gezeigt, dass Nvidia GeForce NOW eigentlich nicht mehr als eine Spielverwaltung sein möchte, aus der man Spiele starten kann, allerdings nicht auf dem eigenen Rechner, sondern auf den Remoteservern. Zur Verfügung stehen im übrigen nur Spiele, welche man selber auch besitzt. Aktuell werden die Plattformen Steam, Uplay und Epic unterstützt. Wobei darauf hinzuweisen ist, dass nicht alle Spiele der genannten Plattformen unterstützt werden.

Fazit

Nvidia startet mit Nvidia GeForce NOW eine sehr gute Streaming-Plattform, welche definitiv ein Blick wert ist, bevor man sich teures Equipment zusammen kauft. Insbesondere dank der kostenlosen Variante steht einem Versuch nichts im Wege.

Viel Spaß beim Spiele streamen!

Test von Anfang 2018:

Fynn Trenkner

Fynn Trenkner ist dualer IT Student, ist aber auch für Musik zu begeistern. Auf seinem YouTube Kanal stellt er die unterschiedlichsten Produkte vor und teilt seine Meinung mit den Zuschauern.

Alle Beiträge ansehen von Fynn Trenkner →