21. Oktober 2020

Meer, Strand, Freiheit – trotz Corona?

⏱Lesezeit: 4 Minuten

+++ ACHTUNG – SPOILER-ALARM +++

Das weltweite Chaos ist seit ca. März 2020 auch über uns in Deutschland eingebrochen. Vor allem die vielen Einschränkungen durch Corona machen uns zu schaffen. So konnte man für eine gewisse Zeit nicht einmal das soziale Umfeld pflegen, und sich mit Freunden treffen. Man war eben komplett isoliert.

Mittlerweile (Juli 2020) darf man zwar wieder reisen, doch auch dies wird eher misstrauisch und langsam wieder in Betracht gezogen. Doch was tun in Quarantäne oder im generellen Alltag, wenn doch alle möglichen Spaßfaktoren gestrichen sind? Wir haben da eine Lösung!

Als wäre es geplant gewesen, brachte Nintendo am 20. März das neue Spiel “Animal Crossing: New Horizons” für die Nintendo Switch heraus. Eine weitere Verschwörungstheorie? Auf jeden Fall war dies die Rettung für zahlreiche Gamer! Treue Anhänger der Animal Crossing-Serie oder einfach Neulinge, die den Hype nachvollziehen wollten und sich deshalb an das Spiel heranwagten, kauften sich also in Massen diesen Simulator. Und für was? Natürlich, um z.B. Kredite abzubezahlen, Unkraut zu jäten und Macho-Einwohnern Bestätigung zu schenken. Seid ihr jetzt auch so gehyped?

Spaß beiseite! Viele haben genau diesen Eindruck, dabei hat dieses Spiel so viel mehr zu bieten. Zunächst kann man entscheiden, wie man aussehen möchte. Ob graue Kirchenmaus oder pinke Haare – alles kein Problem! Selbst Augenform, Nase und Mund lassen sich auswählen. Diese Optionen waren in den Vorgängern nie möglich! Mit Glück bekam man damals eine halbwegs ansehnliche Frisur. Heutzutage kann man sich im Spiegel betrachten und mal eben die Frisur, Haarfarbe und… alles andere verändern!

Hat man sich nach einer halben Ewigkeit endlich fertiggestylt, beginnt der Alltag – nur anders. Schaut man von seinem Display auf und erblickt dunkle Regenwolken, flattern im Spiel gerade die Palmenblätter im warmen Sommerwind. Man stolpert über eine idyllische Insel, welche man so gestalten kann, wie man möchte. Ob Seen graben, Flüsse erweitern, Berge erheben, Brücken bauen oder Aufgänge setzen, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Immer wieder erlangst du mehr Fähigkeiten, bis du z.B. sogar Wege pflastern kannst.

Damit hat Nintendo das geschafft, was man sich vorher immer sehnlichst gewünscht hatte: Freiheit. Und zwar in jeglicher Form. Man selbst kann entscheiden, wie die Insel aussieht, welche Blumen und Büsche wachsen, wie man gekleidet sein möchte und wo das Haus stehen soll. Wann konnte man denn schon mal behaupten, ein Haus direkt am Strand stehen zu haben? Gebt es zu, dieses Gott-Sein macht ganz schön Spaß (im Spiel wird man allerdings nur Insel-Sprecherin genannt, pff!).

Kommen wir zu einem anderen sehr wichtigen Punkt: die Grafik. Leute, wir waren und sind begeistert. Es ist schon fast so, als könne man die Sandkörner zählen. Na ja, auf jeden Fall sind Beschaffenheiten klar zu erkennen. Die Einwohner sehen teilweise aus, als wären sie aus Filz oder ähnlichem Stoff, was dem Ganzen einen noch süßeren Touch gibt. Glanz, Schatten und Lichtreflexe werden so schön dargestellt, dass man tatsächlich – so lächerlich es sich anhört – mal kurz für fünf Minuten am Strand stehen bleibt und dem Sonnenuntergang zuschaut. Verrückt. Ist die Sonne dann untergegangen, funkeln die Sterne und klirrende Sternschnuppen ziehen am Himmel entlang.

Auch die Sounds sollte man loben. Das Wetterverhältnis verändert sich regelmäßig. So rennt man an einem Tag über die Insel und hört den harschen Wind durch die Blätter zischen, und am nächsten Tag tröpfelt es leise, bis es zu einem Gewitter mit Blitzen und Stürmen übergeht. Und selbst das ist nicht deprimierend. Im Gegenteil: Dann zieht man seiner niedlichen Figur eben einen Regenmantel und Gummistiefel an und versucht, die seltenen Quastenflosser (ein Fisch, der nur bei Regen zu fangen ist) zu angeln.

Ihr seht, in diesem Spiel gibt es wenige Grenzen. Wenig deshalb, da wir wissen, was noch kommen könnte, doch momentan noch nicht existiert. Nintendo macht dies jedoch sehr geschickt und lässt die Fans zappeln, indem sie Stück für Stück durch Updates den Spielspaß erweitern. Also: Seid auf viele Neuigkeiten gespannt!

Nintendo Switch Konsole - Neon-Rot/Neon-Blau (2019 Edition)
  • Plattform : Spielkonsole
  • Festplatte : 32 GB
  • Anzeige: 6, 2 „(15, 7 cm) Multi - Berühren, 1280 x 720 Pixel
  • Prozessor : Individuelle NVIDIA Tegra
  • Verbindungen : USB 2 . 0 , USB 3 . 2 - A ( 5 Gbit / s ) , HDMI , 3 , 5 - mm - Kopfhörerbuchse