4. April 2020

Apples Betriebssysteme haben ein Update bekommen – Ein Überblick

Apple Updatet alle Betriebssysteme

Apple hat am Dienstagabend neue Versionen von iOS, iPadOS, tvOS, watchOS und macOS veröffentlicht, wir geben euch ein Überblick über die Neuerungen.

Am Dienstagabend war es mal wieder so weit, Apple hat neue Versionen für iOS, iPadOS, tvOS, watchOS und macOS zum Download bereitgestellt.

iOS und iPadOS 13.4

Mit iOS und iPadOS 13.4 liefert Apple Funktionen nach, bringt überraschende Neuerungen und behebt Fehler. Das Vermutlich letzte große Funktionsupdate, bevor im Herbst iOS 14 erwartet wird, bringt eine große Neuerung mit sich, das iPad bekommt Maus und Trackpad-Support. Somit ist es nun möglich, eine Maus oder ein Trackpad mit dem iPad zu verbinden und zu nutzen. Teilweise war dies schon mit iOS 13.0 möglich, jedoch nur als Bedienungshilfe, nun ist die Funktion deutlich weiter entwickelt worden und bringt ein neues Bedienkonzept auf das iPad. So unterstützt die Steuerung nun den Sekundärklick, sowie Gesten, die auch vom Mac bekannt sind, beispielsweise um zwischen Apps zu wechseln und den App-Switcher aufzurufen. Auch die Apple eigenen Office-Apps, Pages und co. bekommen eine Überarbeitung für die Maussteuerung. Für das iPad Pro hat Apple zudem bereits letzte Woche ein Magic Keyboard vorgestellt, welches ein Trackpad beinhaltet.

iPad Pro mit Maus Bedienung.
Quelle: Apple

Ordnerfreigabe für iCloud Drive

Mit iOS 13.4 kommt zusätzlich eine neue Funktion, die schon zum Herbst letzten Jahres angekündigt war, die Ordnerfreigabe für iCloud Drive. Diese findet nun einzug und kann auf iPhone und iPad genutzt werden, um ganze Ordner mit dritten teilen zu können. Zusätzlich soll man einstellen können, welche Berechtigung die eingeladene Person haben soll. Alternativ kann man auch einen Link für den Ordnerzugriff erstellen.

Fehlerverbesserungen

Neben den neuen Funktionen kommt ebenfalls noch eine große Anzahl an Fehlerverbesserungen und allgemeinen Verbesserungen. So wurde das Button-Layout in der Mail-App angepasst und eine automatische Verschlüsselung wurde hinzugefügt. Wenn eine VPN-Verbindung getrennt wird, ist dies nun auch auf iPhone X und neuer prominent sichtbar. CarPlay soll stabiler sein und integriert Drittanbieter Navigations-Apps in die Dashboard-Übersicht.

Eine Komplette liste, findet ihr vor dem Installieren des Updates.

macOS 10.15.4

Neben Sicherheitsupdates bietet macOS 10.15.4 auch einige Anpassungen. So kann man nun in Safari auch Passwörter aus Google Chrome importieren und diese zum iCloud Schlüsselbund hinzufügen. Apple Music zeigt nun bei einigen Songs synchron Liedtexte an, so wie dies auch schon bei iOS 13 eingeführt wurde. Netflix-Inhalte können in Safari auf “kompatiblen Rechnern” mit HDR wiedergegeben werden. Im AppStore steht für Entwickler eine neue Funktion zur Auswahl, in der Plattformübergreifende Pakete aus Apps vertrieben werden können. Eine neue Head-Pointer-Option bei den Einstellungen zur Barrierefreiheit erlaubt die Bewegung des Cursors mit Kopfgesten.  Außerdem fixt Apple Sicherheitsprobleme, spezifisch benannt werden 20 stück.

watchOS 6.2

Bei der Apple Watch gibt es nur wenige Neuerungen, es gibt nun auch In-App Käufe auf der Uhr. Die EKG-App steht nun auch in der Türkei, Neuseeland und Chile bereit. Apple hat außerdem einen Fehler behoben, der die Musikwiedergabe unterbrach, wenn von WLAN auf Bluetooth gewechselt wurde. Auch hier wurden 20 Sicherheitsprobleme behohen, im WebKit, im Kernel, in der Messages-App und CoreFoundation.

tvOS 13.4

Apple nennt für tvOS keine Veränderungen jedoch werden auch hier die Fehler der anderen auf iOS basierenden Systeme ausgebessert. Für ältere Apple TVs bietet Apple nun die TV-Software 7.5 an, mit dieser Version können Besitzer eines Apple TVs der 3. Generation auf Apple TV+ zugreifen.

HomePod 13.4

Bei der neuen Version für HomePods spricht Apple von “grundlegenden Verbesserungen bei Stabilität und Qualität”. Was genau geändert wurde, ist nicht bekannt.

Apples Betriebssysteme haben also ein paar Neuigkeiten und viele Verbesserungen mit dabei. Ab dem Sommer wird iOS 14 erwartet.

Bildquelle: Apple

Fynn Trenkner

Fynn Trenkner ist dualer IT Student, ist aber auch für Musik zu begeistern. Auf seinem YouTube Kanal stellt er die unterschiedlichsten Produkte vor und teilt seine Meinung mit den Zuschauern.

Alle Beiträge ansehen von Fynn Trenkner →