21. Oktober 2020

IPhone 12 Lieferengpässe sorgen für späteren Release

⏱Lesezeit: 2 Minuten

Mittlerweile ist der Release der neuen iPhones im Septe, aber so fest im Kalender verankert wie die vier Jahreszeiten. Allerdings dieses Jahr könnte es sein das Apple ihr neuen Smartphone erst im Oktober auf den Markt bringen kann, und schuld daran ist die Corona-Pandemie. Also sehen wir die iPhone 12 Serie wirklich erst im Oktober?

Wen man dem Bericht von Wedbush Glauben schenkt wird Apple die iPhone 12 Serie trotzdem im September vorstellen, allerdings mit der Auslieferung wird das Unternehmen wohl noch bis Oktober warten müssen.Das ganze erinnert uns sehr an das letzte Jahr, in dem Apple direkt nach dem Release erstmal nur ein Modell zu verkauf angeboten hatte. Apple könnte also die Einführungsveranstaltung wie gewohnt im September abhalten und im selben Monat mit dem Verkauf eines Modells beginnen und den Verkauf der anderen Modelle um etwa einen Monat verschieben. Damit wäre das Event im September gerettet, daher klingt dieses Szenario doch sehr wahrscheinlich.

Einige Fragen wie es sein kann das Apple so Probleme mit der Fertigung hat, obwohl die Lieferketten ja bereits seit einigen Wochen wieder in Takt sind. Doch es ist an sich wirklich Simple, das Unternehmen muss sehr viel verlorene Zeit aufholen und die Zulieferer können die Teile teilweise einfach nicht schnell genug zur Verfügung stellen. Ein großes Problem sollen die Displays sein. Bereits im Juni war Apple klar, dass sie ihren Fertigungsplan nicht einhalten können, daher kursieren auch schon lange Gerüchte darüber, ob das Unternehmen das Release verschiebt.

Das zweite möglich Szenario, das wir allerdings für sehr unwahrscheinlich halten ist, dass Apple die neuen iPhone 12-Modelle im September vorstellt und sie auch gleich alle verfügbar sein werden, allerdings dann nur in sehr beschränkter Stückzahl. Man müsste also damit rechnen, dass sie sehr schnell ausverkauft sind und direkt nach dem Start bereits mit längere Lieferzeiten zu rechnen ist.

Das bereits angesprochene Problem, was die Verfügbarkeit angeht, wird durch die Tatsache verstärkt das Apple diesmal bei allen Modellen auf OLED setzt. Und es immer noch sehr wenigen Unternehmen gibt die solche Panels fertigen können. So wie es aktuell ausieht, wird es diesmal vier Varianten des iPhone 12 geben: iPhone 12 (5,4 Zoll (ca. 14 cm)), iPhone 12 Max (6,1 Zoll (ca. 15 cm)), iPhone 12 Pro (6,1 Zoll) und das Top-Modell iPhone 12 Pro Max mit einem 6,7 Zoll (ca. 17 cm) großen Bildschirm.

Aktuell gehen wir davon aus das Apple den Preis bei den neuen Modellen leicht erhöhen wird, obwohl das Unternehmen mit den fehlenden Kopfhörern versucht der Preis Steigerung entgegenzuwirken. Doch sicher ist noch nichts vielleicht überrascht und Apple auch mit den gleichen Preisen wie im Vorjahr uns würde es freuen.