21. Oktober 2020

Der Lieferrückstand der Geforce RTX 3080/3090 ist erschreckend!

⏱Lesezeit: 2 Minuten

Seit Wochen wird über die Lieferprobleme bei Nvidia berichtet, jetzt gibt es mal andere Stimmen zur aktuellen Lage.

“Die neuen Modelle 3080 und 3090 haben ein Nachfrage- und kein Versorgungsproblem”, erklärte vor kurzem Jensen Huang, der CEO von Nvidia, vor einigen Tagen die Lieferengpässe der Geforce RTX 3080 und RTX 3090 Ampere-Grafikkarten. Jetzt hat das dänische Online-Versandhaus Proshop, das auch bei uns in Deutschland einen starken Marktanteil besitzt, jedoch klargestellt: Dies entspricht wohl nur einem Teil der Wahrheit, Nvidia verschweigt wichtige Informationen. Das Unternehmen gab die eigenen Bestellnummern bekannt und fasste sie in einer Tabelle zusammen. Dort wird deutlich, dass auch beim Händler weit weniger GPUs von Vorstandsmitgliedern ankommen.
So bleiben zum Beispiel 1.033 Bestellungen des Asus Geforce RTX 3080 TUF noch unerfüllt. Von diesem Sondermodell wurden seit Verkaufsbeginn 30 Stück an den Händler geliefert. Auch bei Gigabyte-GPUs sieht es ähnlich aus. Das Geforce RTX 3080 Gaming OC wurde 139-mal ausgeliefert, während 106 Kunden noch immer auf ihre Produkte warten. Da nur wenige Grafikkarten im Zulauf sind, werden 103 Einheiten an alle Boardpartner ausgeliefert, aber die Nachfrage bei Proshop liegt im vierstelligen Bereich. Die Differenz ist wirklich drastisch und weist Handlungsbedarf auf.


Geforce RTX 3090 ist viel weniger gefragt

Das teuerste Modell der Reihe hat eine wesentlich kleiner Nachfrage als die 3080, was jedoch keinen wundern dürfte. Trotzdem ist es schon verwunderlich, dass Nvidia hier dieselben Probleme hat.

Auch bei der teureren Geforce RTX 3090 sieht die Situation ähnlich aus, obwohl die Nachfrage nach der mehr als doppelt so teuren Grafikkarte deutlich geringer zu sein scheint. Hier sind 80 Karten in der Nachfolge, während etwa 341 Einheiten bestellt wurden. Kunden des derzeit schnellsten Geforce-Produktes können mit etwas kürzeren Wartezeiten rechnen.

Interessant ist, dass auch die Bestände der Geforce RTX 3070, die auf dem G104- statt dem G102-Chip basiert und Ende Oktober 2020 verfügbar sein wird, noch unzureichend sind. Proshop hat bei jedem seiner Boardpartner zwischen 50 und 600 Karten bestellt und verfügt bis heute über einen Bestand von 40 Karten und einen Zufluss von 246 Karten. Es ist wahrscheinlich, dass die 500-Euro-Karte stark nachgefragt und beliebter sein wird als die Geforce RTX 3080, die bereits einen Rückstand von mehreren tausend Karten hinterlässt.

Diese Zahlen gelten natürlich nur für einen Händler und sollten daher nicht unbedingt als repräsentativ angesehen werden. Jedoch vermuten wir, dass es bei vielen deutschen Händlern ähnlich aussehen wird.

Es bleibt spannend zu sehen, wie es weitergeht, auch der Release der Geforce RTX 3070 wird interessant. Wir halten euch auf dem Laufenden.